sendung mit der maus transsexualität qualität ohne quote geschlechtsumwandlung

„Sendung mit der Maus“ erklärt Kindern Geschlechts-Umwandlung

Welches Tabu kennen die öffentlich-rechtlichen Sender eigentlich noch? Anlässlich des “International Transgender Day of Visibility“ hat die „Sendung mit der Maus“ die Zielgruppe der Vier- bis Neunjährigen nun umfassend über Transsexualität informiert. In der aktuellen Sendung werden die Kinder mit Regenbogenfahnen begrüßt und anschließend über die Trans-Frau Katja, die einst Erik war, belehrt.
 
Die kleinen Zuschauer sehen nicht nur die beeindruckende Schuhsammlung der Trans-Frau, sondern erfahren auch, dass er bzw. sie mit männlichen Geschlechtsorganen geboren wurde. Auch eine Prinzessin, die lieber ein Ritter sein möchte, lernen die Kinder kennen. Wäre das nicht eher ein Thema für den Biologieunterricht als für den Kindergarten??
 

Umerziehungs-Programm für unsere Kinder

Doch um Fernsehen für Kinder geht es hier nicht – sondern um ein hochideologisches Umerziehungs-Programm. Passend dazu wird im Abspann für das umstrittene Selbstbestimmungsgesetz der Bundesregierung geworben: „Katja hat uns ja erzählt, wie schwierig und unangenehm es für sie war, ihren Personenstand zu ändern, aber dazu gibt es bald ein neues Gesetz, und dann kann jeder und jede selber entscheiden, welchem Geschlecht er oder sie sich zugehörig fühlt, und welchen Namen er oder sie tragen will.“
 

Quoten bald auch im Kinderfernsehen?

„Ideologisch-sexualisierte Früherziehung mit Zwangsgebühren“ nennt das der ehemalige Bild-Chefredakteur Julian Reichelt das zu Recht auf Twitter. Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis die Repräsentanz jeder sexuellen Gruppe durch Quoten auch im Kinderfernsehen Einzug findet! Formate wie die „Sendung mit der Maus“ sollten jedoch kindgerecht sein – und nicht ideologisch vereinnahmt werden!

Die umstrittene „Sendung mit der Maus“: https://www.wdrmaus.de/aktuelle-sendung/
Post Views: 852